Histaminliberatoren

Diese Lebensmittel und andere Stoffe können zur Freisetzung körpereigenen Histamins führen

Lebensmittel

Tomate
Zwiebel
Hülsenfrüchte
Avocado
Rucola

Zitrusfrüchte
Erdbeere
Ananas
Kiwi
Papaya
Pflaume
Wassermelone

Eiklar
Meeresfrüchte
Krustentiere
Schalentiere
Innereien

Sonnenblumenkerne
Cashewkerne
Weizenkeime
Walnuss
Haselnuss

Alkohol
Koffein
Mineralwasser (mit Kohlensäure)
Kakao, Schokolade
Hefe
Senf

Medikamente

Acetylsalicylsäure (Aspirin)
Barbiturate
Opiate
Codein
Röntgenkontrastmittel
Diclofenac
Flurbiprofen
Indometacin
Ketoprofen
Meclofenaminsäure
Mefenaminsäure
Morphin
Naproxen
Tubocurarin

Gifte

Insektengifte
Schlangengifte
Bakterielle Gifte

Sonstige

Stress
Wärme
Kälte
Mechanischer Druck

Was können wir für Sie tun? Klicken Sie auf das Bild Ihrer Wahl, um mehr zu erfahren.

Diagnose

Diagnose der Histaminintoleranz in drei Schritten Bildnachweis: iStock.com/alexsl

Betroffene

Was Sie als Betroffene tun können? Bildnachweis: iStock.com/mroeder

Information

Allgemeine Informationen zur Histaminintoleranz Bildnachweis: iStock.com/DSGpro

Literatur

Literaturempfehlung Bildnachweis: iStock.com/RapidEye